Görlitzer Stadtzentrum, Rechte: TMGS / Fuoad Vollmer Werbeagentur

OL 100

BeschilderungEinhundert Prozent Oberlausitz – mehr Abwechslung geht nicht!

Die OL 100 vereint auf unvergesslichen 620 km Rundradweg nicht nur landschaftliche und kulturelle Höhepunkte der Region – sie verbindet auch die bekanntesten Themenradwege miteinander. Damit ist die Strecke nicht nur reich an Erweiterungs- und Abkürzungsmöglichkeiten, in erster Linie ist sie ein Fest für anspruchsvolle und kulturbegeisterte Radurlauber. Kaum eine Radregion in Deutschland vereint so viele Höhepunkte – Abwechslung pur in jeder Himmelsrichtung!

Im Norden beeindrucken eiszeitlich geformtes Gefilde im UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenbogen sowie die größte von Menschenhand geschaffene Wasserlandschaft Europas – das Lausitzer Seenland. Im Süden hinterlassen die bizarren Felsformationen des Naturparks Zittauer Gebirge oder die sanften Höhenzüge des Oberlausitzer Bergland mit den Umgebindehäusern einen bleibenden Eindruck.

Zwei weitere UNESCO Titel geben sich am Wegesrand die Ehre: das Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft und der Fürst-Pückler-Park Bad Muskau.

Abwechslung bieten die Städte des Oberlausitzer Sechsstädtebundes: die östlichste Stadt Deutschlands Görlitz alias „Görliwood“, das über 1.000-jährige deutsch-sorbische Bautzen, Zittau mit den berühmten Fastentüchern, Löbau mit Europas einzigem Gusseisernen Turm und Lessings Geburtsstadt Kamenz.

Bezaubernde Kleinode ergänzen die ohnehin reiche Palette: Deutschlands ältestes Zisterzienserinnenkloster St. Marienthal Ostritz, die älteste Simultankirche Dom St. Petri Bautzen oder Sachsens schönste Landbarockanlage Schloss Rammenau.

Wem das alles noch zu wenig ist, für den gibt es zahlreiche Möglichkeiten für einen Abstecher, wie z.B. ins polnische Lubań oder ins tschechische Liberec.

Erlebnisse entlang der Strecke

Naturschönheiten: Bautzen: UNESCO Biosphärenreservat Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft; Bad Muskau: UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenbogen; Senftenberg: Lausitzer Seenland; Schirgiswalde: Oberlausitzer Bergland; Zittau: Naturpark Zittauer Gebirge; Neugersdorf: Spreequelle

Sehenswürdigkeiten: Bautzen: historischer Stadtkern mit mittelalterlichen Befestigungsanlagen, Alter Wasserkunst, spätgotischem Dom St. Petri, Domschatz, Ortenburg mit Burgtheater, Rietschelgiebel und Sorbischem Museum; Bad Muskau: UNESCO-Welterbe Fürst-Pückler-Park Bad Muskau mit Schloss; Senftenberg: Renaissancefestung und Schloss, Gartenstadt Marga; Kamenz: Hutberg mit Hutbergbühne und Lessingturm, Klosterkirche und Sakralmuseum St. Annen mit Kamenzer Altären, Wilhelm-Weiße Garten; Radeberg: Schloss Klippenstein; Rammenau: Barockschloss; Zittau: Großes und Kleines Fastentuch; Ostritz: Zisterzienserinnenkloster St. Marienthal Ostritz; Görlitz: Stadtensemble mit Bauten fast aller Stilrichtungen, Rathaustreppe mit Justitia, Heiliges Grab, Peterskirche mit Sonnenorgel, Schlesisches Museum; Löbau: Stadtmuseum, Haus Schminke, Gusseiserner Turm

Freizeitknüller der Oberlausitz: Bautzen: Hochseilgarten; Krauschwitz: Erlebniswelt Krauschwitz; Schwarzkollm: Krabat-Mühle; Kleinröhrsdorf: Camping- und Freizeitpark LuxOase; Kamenz: Museum der Westlausitz/Elementarium; Bischofswerda: Tier- und Kulturpark; Olbersdorf: Freizeit-Oase Olbersdorfer See; Görlitz: Landskron Brau-Manufaktur, Kinder-Spiel-Land, Naturschutz-Tierpark; Löbau: Kartbahn