Annenaltäre Kamenz, Fotograf: Wolfgang Wittchen

Sächsische Städteroute

Beschilderung: beschriftet durch rotes SDurch vier Herzstücke des historischen Oberlausitzer Sechsstädtebundes

Sechs Städte der Oberlausitz hatten sich im Jahre 1346 zu einem Schutzbündnis, dem „Oberlausitzer Sechsstädtebund“, zusammengeschlossen. Vier von ihnen: Kamenz, Bautzen, Löbau und Görlitz liegen entlang der „Sächsischen Städteroute“, welche unsere Region von Westen nach Osten durchquert.

Vorbei an malerischen Landschlössern berührt der Radweg das romantische Seifersdorfer Tal mit seinem Landschaftspark. Es schließen sich Kamenz – die Geburtsstadt Gotthold Ephraim Lessings mit den Annenaltären und das Kloster St. Marienstern, eine Doppelstation der trinationalen Route Via Sacra, an. Bald schon grüßt das über 1.000-jährige Bautzen mit den deutsch-sorbischen Straßenschildern. Eine herrliche Aussicht auf die Oberlausitz bietet sich vom Löbauer Berg. Die vierte Stadt der Tour scheint ganz nah – doch ein Stück zu radeln ist es noch bis in die architekturreiche Europastadt Görlitz-Zgorzelec.

Erlebnisse entlang der Strecke

Naturschönheiten: Deutschbaselitz: Großteich; Oberlichtenau: Keulenberg; Wachau: Seifersdorfer Tal; Löbau: Gusseiserner Aussichtsturm (Friedrich-August-Turm, erbaut 1854, auf dem Löbauer Berg)

Sehenswürdigkeiten: Bautzen: historischer Stadtkern mit mittelalterlichen Befestigungsanlagen, Alter Wasserkunst, spätgotischem Dom St. Petri, Domschatz, Ortenburg mit Burgtheater, Rietschelgiebel und Sorbischem Museum, Museum; Görlitz: Stadtensemble mit Bauten fast aller Stilrichtungen, Rathaustreppe mit Justitia, Heiliges Grab, Peterskirche mit Sonnenorgel, Schlesisches Museum im ältesten bergerlichen Renaissancebau Deutschlands; Kamenz: Hutberg mit Hutbergbühne und Lessingturm, Klosterkirche und Sakralmuseum St. Annen mit Kamenzer Altären, Wilhelm-Weiße Garten; Löbau: Stadtmuseum, Haus Schminke, erbaut von Hans Scharoun; Nebelschütz: barocke Dorfkirche (erbaut 1740–43), Hospoda Herberge Held-Haus; Panschwitz-Kuckau: Zisterzienserinnenkloster St. Marienstern (gegr. 1248) Klosterkirche mit wertvoller Ausstattung von Mittelalter bis Barock, Schatzkammer, Umwelt- und Lehrgarten

Freizeitknüller der Oberlausitz: Bautzen: Irrgarten Kleinwelka, Saurierpark, Minigolf am Stausee Bautzen, Hochseilgarten am Stausee Bautzen; Görlitz-Zgorzelec: Kinder-Spiel-Land, Naturschutz-Tierpark; Kamenz: Museum der Westlausitz; Löbau: Kartbahn; Zittau: Tierpark, Schmalspurbahn in die Kurorte Oybin und Jonsdorf